Toyota Aristo JZS161

Eine komfortable Limousine mit dem bekanntestem Motor der Japan-Tuning Szene, Toyotas legendärem 2JZ-GTE.

Auch dem ein oder anderen nicht JDM-Fan könnte dieses Fahrzeug bekannt vorkommen. In Deutschland und Europa wurde der Toyota Aristo von der Luxustochterfirma Lexus unter dem Modellnamen GS ausgeliefert. Ausgestattet mit allen Annehmlichkeiten, welche um das Jahr 2000 zu haben waren wie z.B. einer Mark Levinson Soundanlage mit Navigation und Touchscreen, Tempomat, elektrischen Vollledersitzen mit Memoryfunktion, Xenonscheinwerfer, Licht- und Scheibenwischerautomatik etc.

Verfügbar waren für die Limousine in Europa zwei Motorvarianten, als GS300 und GS430.

  • 2JZ-GE mit 219/222PS, 3.0 Liter 6 Zylinder Saugmotor 
  • 3UFZE mit 283PS, V8 Saugmotor mit 4.3 Liter

Auch wenn beide Motorisierungen schon recht interessant klingen und sich auch durchaus brauchbar fahren liegt unser Fokus natürlich auf dem, nur in Japan erschienen, Toyota Aristo mit dem legendären 2JZ-GTE.

Vermutlich gibt es keinen in der Japanszene, der noch nicht vom 2JZ-GTE Motor gehört hat. Das Triebwerk, welches Toyotas 90er Jahre Sportler "Supra" zum japanischen Musclecar No.1 gemacht hat und noch heute, 27 Jahre nach der Markteinführung, zu einem der beliebtesten und erfolgreichsten Japaner auf der 1/4 Meile gehört.

Der 2JZ-GTE ist ein 3.0 Liter 6-Zylinder Reihenmotor mit einem Stahlguss Motorblock und einem, von Yamaha entwickeltem, Aluzylinderkopf. Die Serienleistung des, durch zwei unterschiedlich große Turbolader aufgeladenen, Motors wurde zwischen 280-330Ps angegeben, streute jedoch schon damals oft nach oben.

Man könnte bestimmt einen abendfüllenden Kurzroman über dieses Aggregat schreiben, was aber hier den Rahmen sprengen würde. So viel sei aber gesagt, selbst mit einfachen Bolt-On´s dem sogenannten BPU Tuning, sind schnell bis zu 450PS aus dem Serienmotor zu holen. Mit einem größeren Singleturbo wurden und werden regelmäßig Leistungen um 600PS erreicht, ohne den Motor zu öffnen. Nach oben sind die Grenzen nahezu offen und viele Supras fahren mit deutlich vierstelligen Leistungen herum.

Der Aristo wurde von Werk, zumindest meines Wissens nach, nur mit einem Automatikgetriebe ausgeliefert, welches sich aber mittels Knöpfen am Lenkrad auch manuell schalten lässt und dadurch, Heckantrieb sei Dank, sogar den einen oder anderen Drift ermöglicht. Aber selbst dieses tut einer saftigen Leistungssteigerung bis ca 500PS keinen Abbruch und das in einer Limousine, in welcher du deine Oma zur Kirche fahren kannst ohne unangenehm aufzufallen.

Megabeliebt ist beim Aristo das sogenannte "VIP Style Tuning" - erkennbar zumeist an großen Rädern, extremen Tieferlegungen und teilweise absurdem Radsturz. Aus eigener Erfahrung ist das zwar optisch extrem ansprechend, allerdings sucht man bei entsprechender Tiefe den Reifenhändler fast so oft auf wie die Tankstelle.

Apropos Tankstelle: mit einem BPU Tuning und regelmäßigem selberschalten lag der Verbrauch bei mir damals irgendwo um 16-2x Liter Super Plus auf 100 km. Allerdings entschädigt der Sound des Motors und die damit einhergehende Leistung für vieles.

Um sich aktuell einen gepflegten Turbo-Aristo direkt aus Japan in die Garage zu stellen sollten etwa 10.000 € auf deinem Sparbuch liegen und im Idealfall ein Daily zur Verfügung stehen, da der Wagen gerade im Kurzstrecken- und Stadtverkehr wirklich durstig ist. Dann kann man allerdings Leistung und Luxus satt abseits des Mainstreams genießen. 

 


Speclist des gezeigten Aristo, welcher sich 2014 in unserem Besitz befand:

  • BPU Tuning inkl. Decat und handgefertigter Abgasanlage
  • Ladedruckerhöhung
  • Sportluftfilter
  • K-Sport Fahrwerk
  • Work Euroline Felgen

 

Stay Updated & Support us:

          youtubebutton 

Für Newsletter eintragen:

Immer als erster Informiert. News - Neue Fahrzeuge - Angebote - kein Spam!

Kontakt

Du hast Fragen?
Am schnellsten erreichst du uns telefonisch unter: 

Login

Rechtliches

Umbrella Motocorp UG 
(haftungsbeschränkt)

Alexander Büschkens

Impressum

Datenschutz